Brooklyn

Im Südosten von New York City bildet Brooklyn das westliche Ende von Long Island. Der Stadtbezirk bildet ebenfalls das Kings County als Verwaltungseinheit des Bundesstaates. Brooklyn ist nicht nur der Wohnbezirk unter den New Yorker Stadtteilen sondern kann auch auf eine interessante Geschichte zurückblicken. Eine Tour durch die New Yorker Siedlungsgebiete in Brooklyn gehört zu jedem echten New York Urlaub.

Wenn man nicht sogar ein Hotel in Brooklyn bewohnt muss man den mächtigen Stadtbezirk ohnehin passieren um zum Flughafen JFK zu gelangen, welcher sich an der Jamaica Bay im Nachbarstadtteil Queens befindet. Brooklyn ist einer der geschichtsträchtigsten Orte in New York City. Schenkt man manchen Legenden Glauben, so gehört Brooklyn ebenfalls zu den Punkten, die erstmals von Europäern betreten wurden, lange bevor Christoph Columbus in der Neuen Welt landete. So soll es der Wikinger Leif Erikson gewesen sein, der hier an Land ging. Heute ist Brooklyn ein wahrer Melting Pot. Einwohner aller Volksgruppen fanden hier eine neue Heimat. Weit über 2,5 Millionen sind es mittlerweile. An den Bewohnern Brooklyns lassen sich gut die Einwanderungsströme zurückverfolgen. Wie multikulturell der Stadtbezirk heute ist, lässt sich an den einzelnen Stadtteilen erkennen, die wie eigene Städte und Dörfer einen großen Flickenteppich bilden. Nach Innen finden sich daher viele Volksgruppen, die zum Teil für sich leben. Nach Außen sind alle Bewohner Brooklyns New Yorker und das nicht ohne einen gewissen Stolz.

Der Name „Brooklyn" stammt aus dem niederländischen, wie fast bei allen New Yorker Stadtbezirken und Stadtteilen. Die damals eigenständige Stadt wurde im Jahr 1645 von holländischen Einwanderern gegründet und erhielt ihren Namen in Anlehnung an Breuckelen, einen Ort nahe der Stadt Utrecht in den Niederlanden. Erst im Ende des 19. Jahrhunderts schloss sich das heutige Brooklyn an die Großstadt New York an.

Auch viele der New Yorker Sehenswürdigkeiten befinden sich in Brooklyn. Den Anfang macht da natürlich die gleichnamige Brooklyn Bridge. Sie bildet das Tor zu diesem Stadtbezirk. Sie wurde 1883 eröffnet und verband die damals noch eigenständige Stadt mit New York. Die sechsspurige Brücke überspannt den East River über fast einen halben Kilometer und ist damit eines der lebendigsten Wahrzeichen von New York. Sehenswert ist auch das Old Stone House. Das gut erhaltene Gebäude erinnert an die Schlacht von Brooklyn im Jahr 1776 und ist damit in der amerikanischen Geschichte von zentraler Bedeutung. Auch das Brooklyn Museum of Art gehört zu den vielversprechendsten Punkten im Stadtteil. Auch empfiehlt sich ein kurzer Sparziergang durch die typischen Häuserzeilen von Brooklyn mit ihren markanten Vortreppen.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Artikel bei Del.icio.us speichernArtikel bei Facebook sendenArtikel bei Folkd speichernArtikel bei Google Bookmarks speichernArtikel bei Icio speichernArtikel bei Linkarena speichernArtikel bei Mister Wong speichernArtikel bei Myspace postenArtikel bei Oneview speichernArtikel bei StudiVZ speichernArtikel bei Webnews speichernArtikel bei Yahoo! speichern