New York Stock Exchange

Nicht nur Anleger und Börsianer kommen in Scharen zur New York Stock Exchange, der weltberühmten New Yorker Börse. Das Herz der Wall Street im Financial District von Manhattan ist der tägliche Tummelplatz für die einflussreichsten Wertpapierhändler der Welt. Nicht nur bei Krisen auf den internationalen Finanzmärkten steht die New York Stock Exchange daher im Fokus der Nachrichten.

Von 9:30h bis 16:00h herrscht reges Treiben an der New York Stock Exchange, kurz NYSE. Besonders in den Stoßzeiten müssen sich Urlauber nicht selten durch ein Meer von Anzugträgern zwängen, die auf dem Weg zur Börse sind, um an der Wall Street mit großen Summen zu jonglieren. Mag die Finanzwelt für viele der Besucher nicht gerade spannend und auch oft nicht unbedingt verständlich sein, so ist sie doch für den Erhalt gewisser Lebensstandards von immenser Bedeutung.

Seinen Anfang verdankt die New Yorker Börse der Entschuldung des Unabhängigkeitskrieges, welche die US Regierung 1790 mit Hilfe von Staatsanleihen in Angriff nahm. Durch plötzliche Engpässe und den Verkauf von Anteilen war die Bank of Amerika das erste Unternehmen, welches an der Börse von New York gehandelt wurde. Später waren es ganze fünf Aktien, welche an der Börse gehandelt wurden, zwei Banken und Staatsanleihen. Doch die Entwicklung versprach ein wachsendes Aufkommen am noch jungen Markt.

Beim New Yorker Großbrand von 1835 verlor auch die Börse ihre Handlungsräume. Der Handel mit Wertpapieren auf offener Straße war sogar zu dieser Zeit üblich, wurde aber 1836 verboten. Ein weiteres Jahr später stürzte die Börse erstmals in eine größere Krise, die nicht zuletzt durch die spekulative Wirtschaftspolitik des damaligen US-Präsidenten Andrew Jackson ausgelöst wurde. Der Markt erholte sich erst nach Jahren und konnte sich mit der Einführung von Telegraphen 1844 erheblich vergrößern. Erstmals konnte man auch aus entfernten Teilen des Landes in die Geschäfte an der New Yorker Börse eingreifen.

Eine weitere Weltwirtschaftskrise später erhielt die New Yorker Börse 1863 schließlich ihren heutigen Namen, New York Stock Exchange. Eine weitere Größe auf dem Börsenparkett war Charles Dow der 1896 den noch heute führenden Dow Jones Index einführte. Das heutige Gebäude wurde 1904 bezogen und bildet seitdem den Dreh und Angelpunkt der Weltmärkte.

Unvergessen brennt sich noch bis heute der 24. Oktober 1929 als Schwarzer Donnerstag in das Gedächtnis der New York Stock Exchange. Aufgrund der Zeitverschiebung erreichte das Bekanntwerden der Weltwirtschaftskrise Europa erst am folgenden Freitag, weshalb man in der Alten Welt auch vom Schwarzen Freitag spricht. Der Sog dieser Krise sollte sich noch bis zu einem Tiefpunkt 1932 hinziehen. Ruinierte Spekulanten und Anleger setzten ihrem Leben nicht selten durch einen Sprung aus dem Fenster ein Ende. Selbst jüngste Krisen reichen nicht an die Zustände vergangener Tage. Ein weiterer Schlag brannte sich am 11. September in das Gesicht der Börse, welche sich unweit des Anschlagszentrums befand.

Das Börsengebäude in der Wall Street Nummer 11 gehört heute zu den Orten von Nationalem Interesse. Der Tempelbau mit der weltbekannten Fassade ist allerdings nicht aus der Wall Street zu bestaunen sondern befindet sich in der Broadstreet, einer Seitenstraße. Die Bedeutung des Baus ist in seiner Symbolik ungebrochen. Nicht selten markiert eine US Flagge die Fassade dieses internationalen Handelsortes. Die New York Stock Exchange gehört zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten on Manhattan und darf in keiner Sightseeing-Tour fehlen.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Artikel bei Del.icio.us speichernArtikel bei Facebook sendenArtikel bei Folkd speichernArtikel bei Google Bookmarks speichernArtikel bei Icio speichernArtikel bei Linkarena speichernArtikel bei Mister Wong speichernArtikel bei Myspace postenArtikel bei Oneview speichernArtikel bei StudiVZ speichernArtikel bei Webnews speichernArtikel bei Yahoo! speichern