Empire State Building

Das Empire State Building ist neben der Freiheitsstatue und der Brooklyn Bridge wohl eines der bekanntesten Wahrzeichen von New York. Nach den tragischen Ereignissen des 11. September ist es nun auch wieder unfreiwillig das höchste Gebäude der Stadt. Als Mahnmal des Art Déco ragt es seit der Weltwirtschaftskrise 1929, bzW. in voller Pracht erst 1931 über den Dächern der Skyline von Manhattan.

Die Bauzeit von damals nur 18 Monaten war schon ein echter Rekord. 443 Meter ragen die 102 Stockwerke in den Himmel von New York. Zu Füßen des Empire State Buildings verneigt sich die Fifth Avenue. Lange Zeit war der Wolkenkratzer das höchste Gebäude der Erde. Erst 1972 wurde es von dem wenige Blocks entfernt errichteten World Trade Center abgelöst. Längst gibt es andere Hochhäuser, die das Empire State Building um hunderte Meter überragen, doch unabhängig von seiner Höhe wird das Gebäude für New York wohl immer der „größte Bau aller Zeiten" bleiben. Nicht zuletzt aus diesem Grund gehört es auch zu den nationalen Denkmälern des Landes.

Da man den Staat New York auch als Empire State bezeichnet, kann man den Namensursprung des Gebäudes schnell ableiten. Auf dem Gelände des alten Waldorf Astoria Hotels wurde das Fundament für das Mammutprojekt gelegt. Ursprünglich wollte man die magische 300 Meter Grenze knacken. Das Architektenbüro Shreve, Lamb and Harmon wurde mit den Planungen betraut. Selbige zeichneten sich ebenfalls für das 500 Fifth Avenue Gebäude verantwortlich, welches ebenfalls 1931 seine Vollendung fand.

Das Empire State Building stand aber mit anderen Projekten in Konkurenz um den begehrten Titel des höchsten Gebäudes der Welt. Ebenfalls im Rennen waren bereits das Chrysler Building und das 40 Wall Street. Der Wettkampf ließ die Ingenieure zu unglaublicher Form auflaufen. Da es anfangs nach einem Sieg für das Chrysler Building aussah, mussten die Pläne für das Empire State Building neu konzipiert werden. Bis hin zum Unmöglichen sponnen sich die Vorstellungen der Erbauer in den Himmel. Die kurioseste Idee war eine Anlegestelle für Luftschiffe an der höchsten Stelle des aufgesetzten Turmes am Empire State. Aufgrund der Höhenwinde konnten diese Pläne jedoch nie umgesetzt werden, finden aber in dem Film „Sky Captain and the World of Tomorrow" eine würdige Anspielung. Knapp konnte das Empire State Building den Titel des höchsten Gebäudes der Welt erringen und baute seine Ambitionen 1957 mit dem Aufbau einer Antenne noch weiter aus. Frei von Unglücken blieb der „neue Riese" in seiner Geschichte allerdings auch nicht. Schnell entdecken Selbstmörder die Annehmlichkeiten des Hochhauses und stürzten sich wie die Lemminge in die Tiefe. Da dies auch eine Gefährdung für die Menschen am Boden darstellte, errichtete man bereits 1947 einen drei Meter hohen Zaun um die Besucherplattform. Ebenfalls kam es zu einer Flugzeugkollision am Empire State Building. Ein Bomberflugzeug kollidierte 1945 aufgrund schlechter Sicht mit dem Wolkenkratzer. Dabei kamen 14 Menschen um. Das Gebäude hielt dem Crash allerdings ohne Probleme stand.

Zu einem New York Urlaub gehört auch meist ein Besuch der besagten Aussichtsplattform auf dem Dach des Empire State. Diese kann man mit dem Aufzug vom Eingang der 34sten Straße erreichen. Die Aussichtsplattform des Empire State befindet sich im 86 Stockwerk und bietet einen unbeschreiblichen Blick über Manhattan, New York und New Jersey. Der Eintritt von rund zehn bis zwölf Dollar ist gut angelegt.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Artikel bei Del.icio.us speichernArtikel bei Facebook sendenArtikel bei Folkd speichernArtikel bei Google Bookmarks speichernArtikel bei Icio speichernArtikel bei Linkarena speichernArtikel bei Mister Wong speichernArtikel bei Myspace postenArtikel bei Oneview speichernArtikel bei StudiVZ speichernArtikel bei Webnews speichernArtikel bei Yahoo! speichern