Brooklyn Bridge

Zur Zeit ihrer Erbauung verband die Brooklyn Bridge noch zwei Städte miteinander. Heute liegt das Verbindungsstück über den East River zwischen Manhattan und Brooklyn im Zentrum von New York City und gehört zu den bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Als lebendiges Monument erfüllt die Brooklyn Bridge noch immer ihren nutzen als viel frequentierte Verkehrsader. Ebenso ist sie je nach Winkel des Betrachters ein fester Bestandteil der Skyline von Manhattan.

Nicht selten ziert die Brooklyn Bridge mit der Skyline von Manhattan im Hintergrund die Cover der Reiseführer. Auch für Urlauber ist sie ein beliebtes Fotomotiv und wird als Ausflugsziel oder zur praktischen Flussüberquerung genutzt. Schon nach der Fertigstellung der über 500 Meter langen Hängebrücke im Jahr 1883 wusste man um ihre Bedeutung. Damals war sie mit großem Abstand die längste Hängebrücke ihrer Zeit und stellte ein Beispiel gelungener Pionierleistung dar. Immerhin brauchte es ganze 14 Jahre Bauzeit, bis man die Brooklyn Bridge ihrer Bestimmung übergeben konnte. Die Leitung des Projektes übernahm ein deutschstämmiger Ingenieur namens John August Roebling. Zwar gingen die Planungen und Bauarbeiten irgendwie voran, doch schien die Projektleitung verflucht. Roebling starb an einer Blutvergiftung, nachdem sein Fuß bei einem Unfall zerquetscht wurde. Sein Sohn übernahm die Nachfolge, erlitt aber bei Arbeiten in einem Senkkasten am Fundament der Brücke die Taucherkrankheit, in deren Folge er gelähmt war und nicht mehr sprechen konnte. Letztlich gelang es aber seiner Frau Emily Roebling, den Brückenbau zu einem erfolgreichen Ende zu bringen. Der Fluch um die Brücke schien vorerst gebannt. Doch bereits wenige Tage nach Eröffnung der Brooklyn Bridge kam es zum nächsten Unglück. Wegen eines Schreis Brach Panik auf der Brücke aus. Die Besucher dachten scheinbar völlig grundlos, die Brücke würde einstürzten. Bei dem Durcheinander kamen 34 Menschen um. Bis heute hielt sich das Bauwerk allerdings stabil und ohne weitere Vorkommnisse.

Mittlerweile zählt die Brooklyn Bridge zu den Nationalen Sehenswürdigkeiten und steht unter Denkmalschutz. Besonders die Pfeiler im gotischen Baustil erinnern stark an die Architektur einer Kirche. Hauptsächlich die Bögen ähneln den gotischen Fensterkonstruktionen. Auch das Baumaterial aus Sandstein und Granit erhärtet diesen Eindruck. Für die Spannkonstruktion der Hängebrücke verwendete man rund 24.000 Kilometer Draht. Die Fahrbahn der Brooklyn Bridge ist sechsspurig. Oberhalb befindet sich ein Fußgängerweg, der gerne auch von Urlaubern genutzt wird. Unter den New Yorker Brücken ist die Brooklyn Bridge wohl die bekannteste. Landesweit teilt sie sich den Ruhm mit der Golden Gate Bridge in San Francisco.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Artikel bei Del.icio.us speichernArtikel bei Facebook sendenArtikel bei Folkd speichernArtikel bei Google Bookmarks speichernArtikel bei Icio speichernArtikel bei Linkarena speichernArtikel bei Mister Wong speichernArtikel bei Myspace postenArtikel bei Oneview speichernArtikel bei StudiVZ speichernArtikel bei Webnews speichernArtikel bei Yahoo! speichern