Rauchverbot in New York

In Manhattan qualmen nur noch die Schornsteine. Seit 2003 müssen sich Raucher in den USA und in New York ganz besonders warm anziehen. Das allgemeine Rauchverbort erstreckt sich neben den öffentlichen Gebäuden auch über Bars, Kneipen und natürlich auch Restaurants. Neben der Gesundheit der Nichtraucher fördert die Verbannung der Raucher auch neue Bekanntschaften vor den Türen der Gastronomen.

Wer das Qualmen in New York dennoch nicht lassen kann, sollte sich in dafür gekennzeichnete Räume begeben. Die Gesetze haben schon zu ersten Einbußen bei den Tabakverkäufern geführt. Durch strenge Maßnahmen und hohe Strafen schaffen es selbst harte Raucher ihr Laster beizugeben. Auch unwissende Urlauber sind vor eventuellen Strafen nicht geschützt. Die Gesetzgebung will die Regelungen auch keinesfalls lockern, eher im Gegenteil.

„No Smoking" Schilder sind also kein Hinweis für eine gelockerte Kleiderordnung. Wer der Abhängigkeit jedoch nicht widerstehen kann, behält dennoch Möglichkeiten zum Zug zu kommen. Ob im Hotel, vor Bars, Kneipen, Restaurants oder sogar in Raucherklubs, es finden sich immer geeignete Orte an denen geraucht werden darf. Dann sollte man aber auch darauf achten, die Zigarette auch in dafür vorgesehenes Behältnis zu entsorgen

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Artikel bei Del.icio.us speichernArtikel bei Facebook sendenArtikel bei Folkd speichernArtikel bei Google Bookmarks speichernArtikel bei Icio speichernArtikel bei Linkarena speichernArtikel bei Mister Wong speichernArtikel bei Myspace postenArtikel bei Oneview speichernArtikel bei StudiVZ speichernArtikel bei Webnews speichernArtikel bei Yahoo! speichern